Femto-LASIK – Augenlasern ohne mechanische Hilfsmittel

Obwohl die LASIK-Operation zum Augenlasern bereits zu den beliebtesten Behandlungsmöglichkeiten zählt, handelt es sich bei der Femto-LASIK um eine Weiterentwicklung dieser beliebten Methode. Erstmals ist es möglich, die Augen ohne mechanische Hilfsmittel zu lasern. Auf diese Weise lassen sich stärkere Kurzsichtigkeiten behandeln und auch das Risiko und die Vorteile überwiegen bei dieser Augenlaser-Methode.

Möchten Sie mehr über Femto-LASIK in Erfahrung bringen? Oder wollen Sie sich lieber individuell beraten lassen, welche Methode zum Augenlasern für Sie am besten geeignet und gleichzeitig auch am günstigsten ist?

Femto-LASIK vs. LASIK – der Unterschied

Wer die Wahl zwischen der klassischen LASIK- und der neueren Femto-LASIK hat, fragt sich unter Umständen, warum das neuere Verfahren besser sein soll.

Die Antwort ist einfach: Beim Augenlasern mittels LASIK kommt ein mechanisches Mikrokeratom zum Einsatz – bei der Femto-LASIK wird dagegen mit einem feinen Laser gearbeitet.

Bei der LASIK wird ein Hornhaut-Schnitt durchgeführt, um den Flap, eine Lamelle, zu erzeugen. Anschließend wird der Flap aufgeklappt und die Korrektur der Fehlsichtigkeit darunter mittels Augenlaser durchgeführt. Sobald die Behandlung beendet wurde, wird der Flap zugeklappt und der Heilungsprozess beginnt. Nachteil bei der LASIK-Methode ist jedoch die Tatsache, dass der Flap per mechanischem Werkzeug geschnitten wird.

Bei der Femto-LASIK wird dieser Flap dagegen mit einem sehr feinen Laser erzeugt. Das ist vorteilhaft, da die oberen Hornhaut-Schichten bei dieser Methode überhaupt nicht berührt werden müssen, da der Schnitt direkt tiefer angesetzt wird.

Femto-LASIK – Augenlasern ohne mechanische Hilfsmittel

Mit der Femto-LASIK werden Risiken bei der Augenlaser-Behandlung minimiert. © shefkate / fotolia

Behandlungsmöglichkeiten per Femto-LASIK

Wer sich für das Femto-LASIK-Verfahren entscheidet, um seine Augen lasern zu lassen, profitiert von größeren Möglichkeiten, was die Korrektur der Fehlsichtigkeit betrifft. Wenn Sie

  • eine sehr starke Kurzsichtigkeit
  • eine sehr geringe Hornhaut-Dicke

aufweisen, ist es per Femto-LASIK dennoch möglich, diese Fehlsichtigkeit zu behandeln. Bei einer mechanischen Schnitttechnik wird der Flap nicht so präzise erzeugt und die Hornhaut außerdem zumindest leicht verletzt. Bei der Femto-LASIK sieht die Sache anders aus, da hierbei der Schnitt deutlich präziser und damit auch risikoarmer erfolgen kann.

Vorteile des Verfahrens Femto-LASIK

Durch die Tatsache, dass der Schnitt bei der Femto-LASIK anders als beim LASIK-Verfahren erzeugt wird, ist auch das Risiko bei dieser Methode geringer als bei anderen Verfahren. Zahlreiche Vorteile sprechen im Vergleich zu anderen Methoden für dieses Verfahren.

Die Vorteile der Femto-LASIK überwiegen gegenüber des LASIK-Verfahrens.

Die Vorteile der Femto-LASIK überwiegen gegenüber des LASIK-Verfahrens. © fotogestoeber / fotolia

Vorteile der Femto-LASIK vs. weiterer Augenlaser-Verfahren

geringere Nebenwirkungenweniger Risiken
weniger KomplikationenBehandlung geht schneller
kein sichtbarer Laser für Patientnur wenig spürbar bei der Behandlung

Pro Auge wird für die Augenlaser-Behandlung per Femto-LASIK nur etwa eine halbe Minute benötigt, um die falsche Brechkraft des Auges und damit die Fehlsichtigkeit zu korrigieren – ein Katzensprung, wenn man bedenkt, dass Patienten in Zukunft sehr wahrscheinlich vollständig auf ihre Sehhilfe verzichten dürfen und keine weiteren Kosten für Brille und Kontaktlinsen ausgeben müssen.

Sind Sie dennoch unsicher, ob die Femto-LASIK die richtige Methode für Ihre Augen sind? Informieren Sie sich unverbindlich über das günstigste und beste Angebot.

Nachteile und Risiken der Femto-LASIK

Wie bei jeder Operation gibt es auch bei der Femto-LASIK gewisse Nachteile, die es zu beachten gilt. Zwar sorgt die neue Technik für zahlreiche Vorteile, die sich vor allem im Vergleich zu anderen Augenlaser-Methoden behaupten können, doch neue Techniken bringen unter Umständen auch Nachteile mit sich.

  • Der Augendruck ist bei der Behandlung per Femto-LASIK beispielsweise stark erhöht, da die Laser-Arbeitsoberfläche bei der Flap-Erzeugung auf die Oberfläche des Auges gelegt wird.
  • Etwa 20 Prozent der Patienten, die mit dieser Methode behandelt wurden, berichten außerdem davon, dass die Blendempfindlichkeit nach der Operation erhöht ist. Diese Situation wird auch als Transient Light Syndrom bezeichnet.
  • Durch die Tatsache, dass Luftblasen in der Hornhaut erzeugt werden, kommt es bei der Femto-LASIK zu einer erhöhten Gefahr der Austrocknung, da sich der Eingriff unterhalb des Flaps verzögern kann.

Im Grunde genommen handelt es sich bei den Risiken der Femto-LASIK um die gleichen Risiken, die auch bei der normalen LASIK-Behandlung auftreten können. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es bei beiden Behandlungsmethoden zu

  • Überkorrekturen
  • Unterkorrekturen
  • Blendungen
  • Lichthören um Lampen herum

kommen kann. Die Über- und Unterkorrekturen werden mit einem weiteren Eingriff korrigiert – Blendungen und Lichthören um Lampen herum regeln sich dagegen meistens nach einer gewissen Zeit von selbst, da es zum Heilungsprozess der Methoden gehört.

Trockene Augen als häufiges Problem

Trockene Augen gehören daher zu den häufigeren Begleiterscheinungen, die allerdings ebenfalls nicht nur bei der Femto-LASIK zum Nachteil werden. Der Grund für dieses Problem ist relativ einfach: Durch die gesenkte Empfindlichkeit der Hornhaut durch die Operation ist eine verminderte Tränenbildung möglich – dadurch entstehen trockene Augen.

Es gibt allerdings sehr gute und zahlreiche Mittel, um die Augen zu befeuchten und das Problem zu lindern. Nach einer Weile passt sich die Hornhaut wieder er Umwelt an und das Problem löst sich daher im Normalfall vollständig auf.

Augenlasern - Trockene Augen als häufiges Problem

Trockene Augen gehören bei der Femto-LASIK zu häufigen Problemen. © Aleksandr Kurganov / fotolia

Flap nur selten ein Problem

Obwohl es bei der Femto-LASIK häufig zu trockenen Augen kommt, führt der Flap dagegen nur seltener zu Komplikationen. Dies ist auch gleichzeitig der größte Vorteil der Femto-LASIK gegenüber der klassischen LASIK-Behandlung. Das Risiko, dass Komplikationen mit dem Flap auftreten, kann mit der Femto-LASIK auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Gerade für das LASIK-Verfahren sind derartige Flap-Probleme charakteristisch, daher punktet die Femto-LASIK vor allem in Hinsicht auf diese Gefahr. Generell handelt es sich bei der Femto-LASIK um ein sehr fortschrittliches und damit auch risikoarmes Verfahren, um die Augen lasern zu lassen.

Sie möchten sich dennoch über die besten und günstigsten Methoden zum Augenlasern informieren? Machen Sie den Vergleich!

Vor- und Nachteile im Vergleich – Femto-LASIK lohnenswert?

Trotz aller Vorteile gibt es auch bei der Femto-LASIK gewisse Nachteile, die Patienten bei der Wahl ihrer Augenlaser-Methode beachten sollten. Doch lohnt sich die Femto-LASIK dennoch?

Unserer Ansicht nach lohnt sich das Verfahren trotz der Nachteile, da sowohl der Komfort als auch die Heilungschancen sehr gut sind. Generell handelt es sich bei der Femto-LASIK derzeit um den neuesten Stand der Technik – eine Methode, die allerdings sicherlich auch in Zukunft noch weiterentwickelt und damit verbessert wird. Auf diese Weise werden die Risiken durch die Erzeugung noch kleinerer und feinerer Flaps zukünftig weiter minimiert.

Kosten und Preise für Femto-LASIK-Behandlungen

Wer sich für eine Augenlaser-Behandlung entscheidet, hat verschiedene Methoden zur Auswahl. Dazu zählen unter anderem

Jede dieser Methoden weist individuelle Voraussetzungen, Vor-, aber durchaus auch Nachteile auf, die Patienten jeweils abwägen sollten. Um herauszufinden, welches nicht nur die beste Methode, sondern auch die günstigste Behandlungsart ist, empfehlen wir Ihnen unseren Vergleich.

Je nach gewählter Behandlungsmethode sind die Kosten für eine Augelaser-Operation sehr verschieden. Für eine

  • Erstberatung
  • Erstuntersuchung
  • Voruntersuchung
  • Laserbehandlung
  • und drei Nachuntersuchungen

werden bei der Femto-LASIK im Durchschnitt 2.000 Euro pro Auge fällig (wellenfront-optimierte Femto-LASIK). Im Vergleich: Eine Augenlaser-Behandlung per ReLEx smile kostet bei gleichen Leistungen in der Regel um die 2.500 Euro je Auge.

Hierbei handelt es sich jedoch nur um Richtwerte, da es bei den finalen Kosten für eine Augenlaser-Operation auf viele Faktoren ankommt.

  • die Art der Behandlungsmethode
  • der Augenlaserzentrum-Standort
  • die mögliche Kostenübernahme der Krankenkasse
Kosten und Preise für Femto-LASIK-Behandlungen

Die Kosten für die Femto-LASIK ähneln den Kosten anderer Verfahren. © Zerbor / fotolia

Beachtet werden muss bei der Wahl der Methode auch, ob das Verfahren für die eigene Fehlsichtigkeit geeignet ist. Die Femto-LASIK eignet sich beispielsweise auch bei sehr starken Fehlsichtigkeiten, allerdings nicht so gut, wenn Ihre Hornhaut sehr dünn ist.

  • Kurzsichtigkeit: Bei der Kurzsichtigkeit kommt sehr häufig das Femto-LASIK-Verfahren für Patienten zum Einsatz. Dabei schwanken die Preise (je nach Standort) zwischen ca. 1.500 und 2.600 Euro pro Auge.
  • Weitsichtigkeit: Bei der Weitsichtigkeit wird häufig mit dem LASIK-Verfahren gearbeitet, wenn die Dioptrien-Werte nicht über 3 liegen und die Sehschärfe zudem aktuell stabil ist. Würde man per LASIK eine Weitsichtigkeit von 3 Dioptrien korrigieren, läge man durchschnittlich bei ca. 1.200 bis 2.000 Euro pro Auge.
  • Hornhautverkrümmung: In diesem Fall entscheiden sich viele Patienten für verschiedene Verfahren, unter anderem auch für die Femto-LASIK. Pro Auge sind auch bei dieser Behandlung zwischen ca. 1.200 und 2.600 Euro fällig – je nachdem, für welches Augenlaserzentrum Sie sich entscheiden und welche individuelle Fehlsichtigkeit in Ihrem Fall vorliegt.

Auch im Ausland (beispielsweise in Istanbul) ist eine Operation per Augenlaser möglich – häufig sogar deutlich günstiger. Allerdings müssen Patienten beachten, dass der mögliche Preisvorteil eventuell durch die anfallenden Reise- und Übernachtungskosten verzehrt wird, sodass es im Endeffekt keinen Unterschied macht, ob Sie sich hier oder im Ausland lasern lassen. Ein Vergleich ist in diesem Fall sehr ratsam und wichtig.

Übrigens lassen sich nicht nur klassische Fehlsichtigkeiten, wie beispielsweise die Kurzsichtigkeit, per herkömmlichen LASIK und anderen Methoden behandeln, sondern auch Augenkrankheiten, wie Grauer Star, Grüner Star etc.

Übernimmt die Krankenkasse die Femto-LASIK-Behandlung?

Krankenkassen – sowohl gesetzliche als auch private – stehen allen Augenlaser-Methoden relativ kritisch gegenüber. Für Krankenkassen ist die Unterstützung für eine Brille der einfache Weg, daher wird dieser am häufigsten eingeschlagen und Alternativen dagegen nur selten unterstützt.

Durch eine Augenlaser-Operation kommen zwar auf Patient und Krankenkasse höhere Kosten zu, allerdings sind diese nur einmalig und fallen nicht jährlich oder alle zwei Jahre für neue Brillengestelle und weitere Behandlungen an. Dieser klare Vorteil ist allerdings noch nicht bei allen Krankenkassen verankert, sodass Augenlaser-Behandlungen von gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nie übernommen werden – dagegen von privaten Krankenkassen unter Umständen häufiger.

Übernimmt die Krankenkasse die Femto-LASIK-Behandlung?

Private Krankenversicherungen übernehmen Augenlaser-Kosten häufiger als gesetzliche Versicherungen. © Marco2811 / fotolia

Lesen Sie auf unserer Kosten-Seite mehr über die Kosten zur Augenlaser-Behandlung, die Übernahme der Krankenkassen und einen Krankenkassen-Check, um herauszufinden, bei wem Sie in Sachen Augenlaser-Operation am besten versichert sind.

Ausnahme: Wenn eine Kontaktlinsen- oder Brillenunverträglichkeit vorliegt, dann übernimmt auch die gesetzliche Krankenkasse die Kosten, sofern das Problem ärztlich festgestellt wurde und der Krankenkasse nach Antrag vorliegt.

Ablauf der Augenlaser-Behandlung per Femto-LASIK

Im Jahr 2001 wurde die Methode Femto-LASIK zum ersten Mal eingesetzt. Noch immer gilt die Femto-LASIK als eines der fortschrittlichsten Verfahren, um Fehlsichtigkeiten bei Patienten zu korrigieren.

Um einen Eingriff vornehmen zu lassen, ist es wichtig, das passende Augenlaserzentrum zu finden,

Informieren Sie sich genau über die möglichen Kliniken, die für Sie infrage kommen. Es gibt durchaus schwierige Fälle, weshalb eine vorherige Begutachtung potenzieller Kliniken sehr wichtig ist. Für weitere Informationen empfehlen wir die Berichte zum Thema seitens ZDF Frontal 21.

Sobald Sie eine passende Klinik gefunden haben, wird ein Beratungstermin vereinbart. So haben Sie die Chance, sich auf den Eingriff mittels Femto-LASIK vorzubereiten – innerlich sowie finanziell.

Ablauf der Augenlaser-Behandlung per Femto-LASIK

Der Ablauf der Femto-LASIK-Behandlung beginnt mit einem ersten Beratungstermin. © Stasique / fotolia

Die reine Operation unterteilt sich in vier einzelne Schritte, die mit der Präparierung und Erzeugung des Flaps beginnen und mit der Augenlaser-Behandlung und dem Zuklappen des Flaps enden.

  1. Präparierung des Flaps

Im ersten Schritt wird der Flap präpariert, ehe dieser erzeugt werden kann. Der behandelnde Arzt platziert auf dem Auge einen sogenannten Fixationsring, um zu verhindern, dass sich das Auge bei der Behandlung bewegt. Anschließend wird auf dem Ring ein Kontaktglas aufgesetzt, um zu ermöglichen, dass die Laserstrahlen in die Hornhaut eindringen können.

  1. Erzeugung des Flaps

Wurden die benötigten Daten in den Computer eingegeben, um den Flap beim Patienten zu erzeugen, muss der Flap für die Operation nur noch aufgeklappt werden. Damit bei diesem Vorgang keine Komplikationen auftreten, wird der Vorgang selbst durch ein Operationsmikroskop beobachtet. Sobald der Flap erzeugt ist, wird der Fixationsring entfernt und der Flap hochgeklappt.

  1. Augenlaserbehandlung

Im dritten Schritt kann der behandelnde Arzt direkt an der Hornhaut arbeiten, um die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit einem Excimer Laser vorzunehmen. Ab diesem Punkt unterscheidet sich das Femto-LASIK-Verfahren nicht von der klassischen LASIK-Methode, da in beiden Fällen die Daten in einen Computer eingegeben wurden, um anschließend mit einem Excimer lasergesteuert die Abtragung der Hornhaut an den korrekten Stellen vornimmt.

  1. Zurückklappen des Flaps

Beim letzten Schritt der Augenlaser-Behandlung per Femto-LASIK wird der Flap zurückgeklappt. In der Regel saugt er sich von selbst wieder fest, sodass keine weiteren Eingriffe zu erwarten sind.

Nach der Behandlung per Femto-LASIK geht es direkt in die Heilungsphase. Diese dauert in der Regel einige Wochen an, allerdings können Sie nach der Behandlung schon nach einigen Stunden wieder Ihre volle Sehfähigkeit genießen – allerdings im Bestfall komplett ohne Sehhilfe. Mehr über den Ablauf weiterer Augenlaser-Methoden lesen Sie hier.

Augenzentren für Femto-LASIK

Um eine Augenlaser-Behandlung per Femto-LASIK vorzunehmen, gibt es deutschlandweit zahlreiche Anlaufstellen und Kliniken, die sowohl qualitativ als auch preislich gute Angebote bieten. Ob in

Augenzentren für Femto-LASIK

Der Ablauf der Femto-LASIK-Behandlung beginnt mit einem ersten Beratungstermin. © Stasique / fotolia

Sowohl in Großstädten, aber auch in vielen weiteren Städten werden Augenlaser-Behandlungen per Femto-LASIK von Augenlaserzentren angeboten. Nachfolgend eine Übersicht der Städte, in denen Sie diese Behandlungsmethode wählen können.

Femto-LASIK FAQ – Weitere nützliche Fragen und Antworten

  • Femto-LASIK – wann die volle Sehkraft?
    Auch bei der Femto-LASIK wird von einer geschätzten Heilungszeit von circa zwei Wochen ausgegangen, sofern keine Komplikationen während dieser Phase auftreten. Trockene Augen, die durchaus auch zur Beeinträchtigung der Sehkraft gehören, können durchaus einige Monate nach der OP immer noch auftreten.
  • Wie lange keinen Sport nach Femto-LASIK?
    Für etwa ein bis zwei Wochen sollten sämtliche Arten von körperlicher Anstrengung (also nicht nur Sport, sondern auch Sauna, Schwimmbad oder Solarium) vermieden werden. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie sich in der ersten Woche nach der OP nicht schminken und sich nicht in die Augen reiben.
  • Wie lange hält eine Femto-LASIK?
    Genau wie andere Laser-Methoden hält die Femto-LASIK im Bestfall ein Leben lang und führt dazu, dass Sie keine Sehhilfe mehr benötigen. Natürlich kann ein weiterer Eingriff oder eine Verschlechterung der Sehfähigkeit dennoch auftreten, allerdings ist dies bei allen Laser-Methoden der Fall. Bei vielen Patienten hält die OP zudem nicht unbedingt ein Leben lang, da sich früher oder später die Altersweitsichtigkeit einmischt, die die Sehkraft in anderer Hinsicht verschlechtert.
  • Seit wann gibt es Femto-LASIK?
    Je Auge dauert die reine Operation per Femto-LASIK nur circa 40 Sekunden – das gesamte Lasern ist daher in wenigen Minuten abgeschlossen. Mit den nötigen Vorbereitungen, beispielsweise dem Fixieren der Augen, sind es circa 10 bis 15 Minuten.
  • Was ist besser Femto-LASIK oder LASIK?
    Die Methode Femto-LASIK gilt als eine Art Weiterentwicklung der LASIK-Methode. Bei LASIK wird mit einem mechanischen Mikrokeratom gearbeitet, bei der Femto-LASIK mit einem feinen Laser. Das ist zudem vorteilhaft für die Erzeugung des Flaps, die bei der Femto-LASIK mit einem feinen Laser erzeugt wird und bei der reinen LASIK durch einen Hornhaut-Schnitt. Auch starke Kurzsichtigkeiten oder sogar eine sehr dünne Hornhaut können mit Femto-LASIK behandelt werden. Die Risiken sind zudem geringer als bei anderen Verfahren. Die Gefahr der Austrocknung ist bei dieser Methode dagegen größer. Es lässt sich nicht zu 100 % sagen, ob Femto-LASIK oder LASIK die bessere Methode ist, da es ein Abwägen zwischen verschiedenen Vor- und Nachteilen ist.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...