Augenlasern – das Richtige für mich?

Diese Frage schwirrt schon lange in Ihrem Kopf. Sie sind es einfach leid, ständig auf eine Sehhilfe angewiesen zu sein? Die Brille ist lästig, die Kontaktlinsen brennen und die Lupe ist vollkommen unpraktisch.

Sie sind sich aber nicht sicher, ob das Augen lasern lassen für Sie das Richtige sein könnte?

Dann informieren Sie sich in unserem unabhängigen Ratgeber-Portal.
Wir haben unseren Augenlaser-Ratgeber ins Leben gerufen, weil unser Team unter anderem aus ehemaligen Brillenträgern besteht. Daher kennen wir Ihre Fragen und Ängste, Sorgen und Probleme. Wir wissen, wie es sich anfühlt, vor dieser schwerwiegenden Entscheidung zu stehen.

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?

Anzeige

Unser Ratgeber-Portal informiert sie unabhängig über die

Wir informieren Sie über alles Wichtige rund um diese dauerhafte Alternative zu Brille und Kontaktlinsen. Und wir lassen Sie an unseren Erfahrungen und unserem Wissen teilhaben.

Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam gehen!

Augenlasern – von der Methode über die Kosten der Behandlung

Eine beeinträchtigte Sehfähigkeit gehört heutzutage zum Standard in unserer Welt. Die Volkskrankheit Fehlsichtigkeit ist in vielerlei Variationen vorhanden:
Als Lösung und einziger Weg kommen für viele Menschen lediglich eine Brille und/oder Linse infrage. Wenn es Ihnen geht wie uns, dann gehören Sie jedoch zu den Menschen, die Ihre Brille möglicherweise nicht gerne tragen. Vielleicht haben Sie eine Unverträglichkeit gegen Kontaktlinsen oder möchten aufgrund einer höheren Dioptrien-Stärke keine dickeren Gläser tragen?
Was es auch ist: Es ist Ihr Leben und Sie allein entscheiden, ob eine Brille oder Kontaktlinsen wirklich die einzige Lösung sind.

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles über die Voraussetzungen fürs Augenlasern, den Ablauf der Behandlung sowie die potenziellen Kosten und deren mögliche Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.

Mit Sicherheit interessieren Sie sich auch für die Risiken, die mit einer Augenlaser-OP verbunden sind, und möchten wissen, welche Chancen Sie zukünftig haben, wenn Sie sich für die Behandlung entscheiden.

Wählen können Sie zwischen verschiedenen Augenlaser-Verfahren:

  • LASIK (eine der häufigsten Laser-Methoden),
  • Femto-LASIK (Weiterentwicklung der LASIK-Methode),
  • ReLEx Smile (ebenso Weiterentwicklung, kommt ohne Flap aus),
  • SmartSurfACE (…)
  • Epi-LASIK (ohne Flap, Kombination aus LASEK und LASIK),
  • LASEK (älteres Verfahren ohne Flap, aber längerer Heilung),
  • PRK (recht altes Verfahren, was selten für Weitsichtigkeit eingesetzt wird).
Wir klären Sie über alle Möglichkeiten auf, mit denen Sie Ihre Augen lasern lassen können.

Sehschwäche- darum sehen Sie nicht scharf

Betrachten wir zunächst das Problem, warum wir nicht ohne Sehhilfe scharf sehen können. Denn um zu verstehen, warum und wie eine Laser-Augenoperation funktioniert, müssen wir wissen, wie unser wichtigstes Sinnesorgan – das Auge – überhaupt arbeitet.

Vom Prinzip her, lässt sich die Funktionsweise unserer Augen mit einer Lochkamera vergleichen. Wenn wir einen Menschen oder Gegenstand ansehen, zum Beispiel einen Augenarzt in seiner Augenklinik, dann gehen von dem Augenarzt und allen Gegenständen in der Praxis reflektierte Lichtstrahlen aus. Diese Lichtstrahlen treffen auf die Hornhaut unseres Auges. Die Hornhaut bündelt dann das Licht und die dahinterliegende Iris (Regenbogenhaut) mit ihrer Pupille verarbeitet die reflektierten Strahlen wie eine Kamerablende. Sie reagiert auf die einfallende Lichtstärke und reguliert diese für unser optimales Sehen. Dann trifft das Licht auf die weiter im Inneren liegende Linse, die das Licht erneut bündelt und die Nah- und Fernsicht reguliert. So verkleinert unser Auge das Abbild des Augenarztes in seiner Augenklinik stark und alle gebündelten Lichtstrahlen treffen am hinteren Ende des Auges auf die Netzhaut. Die Netzhaut funktioniert wie eine Leinwand, auf der das Bild projiziert wird.

Bei Hornhautverkrümmung, Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit gibt es aber ein Problem. Das reflektierte Licht wird entweder zu stark oder zu schwach gebrochen und das scharfe Bild landet entweder vor oder hinter der Netzhaut. Auf der Netzhaut selbst kann dementsprechend nur ein verschwommenes Bild projiziert werden. Dadurch entsteht dann die Fehlsichtigkeit bzw. Sehschwäche und man benötigt eine Sehhilfe.

Die Augenlaser-Operation korrigiert die Brechkraft der Hornhaut. Der Laser modelliert die Hornhaut so, dass sie das Licht stärker oder schwächer bricht. Und auf diese Weise landet dann wieder das scharfe Bild auf der Netzhaut. So reguliert die Laserbehandlung die Fehlsichtigkeit.

Augenoperation – das korrigiert der Laser

Mit dem Augenlasern, der refraktiven Chirurgie, können mit einem kurzen Eingriff Sehschwächen relativ einfach korrigiert werden. Dabei wird in der Hornhautschicht die Brechkraft des Auges korrigiert. Grundsätzlich werden diese Korrekturen durch refraktive Operationen mit Lasern durchgeführt. Eines der ersten Verfahren war die PRK (Photorefraktive Keratektomie). Bereits seit 1987 wird diese Methode angewendet. Bei dieser Laserbehandlung wird zunächst ein Deckhäutchen der Hornhaut entfernt, um dann die darunterliegende die Hornhaut mit einem Excimerlaser zu modellieren. Ähnlich wird auch bei den moderneren Laserbehandlungen wie LASEK (Laser-eptitheliale Keratomileusis) und Epi-LASIK (epitheliale Laser-In-Situ-Keratomileusis) vorgegangen. Es handelt sich um Oberflächenbehandlungen. Die aktuell beliebteste Behandlungsmethode ist LASIK (Laser-In-Situ-Keratomileusis). Bei diesem refraktiven Eingriff wird erst mit einem Femtosekundenlaser eine dünne Lamelle (Flap) in die Hornhaut geschnitten, die dann aufgeklappt wird. Die sich darunter befindende Hornhautschicht wird dann modelliert. Abschließend wird die dünne Lamelle (Flap) wieder über den behandelten Bereich gelegt. Hierbei handelt es sich um eine Tiefenbehandlung.

Weitere Augenlaser-Behandlungsmethoden finden Sie unter Verfahren beschrieben.

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?

Anzeige

Diese Fehlsichtigkeiten werden behandelt

Bei der Fehlsichtigkeit ist zwischen einer Verkrümmung der Hornhaut, Kurz- und Weitsichtigkeit und der allseits bekannten Alterssichtigkeit zu unterscheiden. In den Abschnitten
klären wir detailliert über die verschiedenen Sehschwächen auf.
Bei den unterschiedlichen Sehfehlern kommen in der Regel verschiedene Maßnahmen zum Einsatz, um diese Fehlsichtigkeit mittels eines Lasers zu korrigieren. Einige Augenlaser-Methoden lassen sich auch bei mehreren Arten der Fehlsichtigkeit einsetzen. Möchten Sie wissen, welches Verfahren für die Korrektur Ihrer Sehstärke am besten geeignet ist?
Dann empfehlen wir Ihnen unseren unverbindlichen und kostenlosen Vergleich.

Erfahren Sie in den nachfolgenden Abschnitten alles über die Methoden

Hier erfahren Sie auch, welche Augenlaserbehandlung preislich gesehen für Ihre Situation am lukrativsten ist.

Chancen für die Zukunft dank Augenlasern

Kein Risiko ohne eine Chance! Aus diesem Grund verraten wir Ihnen auf unserer „Chancen“ Unterseite mehr über Ihr Potenzial für die Zukunft. Fakt ist, dass eine Brille im Kosten- und Zeit-Check definitiv nicht überzeugend ist. Im Laufe Ihres Lebens geben Sie unzählige Euros für neue Modelle, Sonnenbrillen mit Sehstärke, Kontaktlinsen, Putztücher und weitere Helfer aus. Im Vergleich dazu wirken die Kosten für eine einmalige Operation nahezu verschwindend gering.

Voraussetzungen für eine Augenlaser-OP

Kein Risiko und keine Chance ohne die nötige Voraussetzung. Haben Sie sich auch schon gefragt, ob Sie überhaupt eine Augenlaser-Behandlung durchführen lassen könnten? Wir beantworten Ihnen diese Frage auf der Seite über die „Voraussetzungen“ der Augen-OP.

Die Voraussetzungen selbst sind sowohl finanzieller als auch medizinischer Natur.

Nachdem Sie sich über die beste und günstigste Augenlaser-Methode (z. B. LASIK) informiert haben, empfehlen wir Ihnen einen Besuch beim Augenarzt. Dieser kann prüfen, ob eine Behandlung in Ihrem Fall sinnvoll und möglich ist. Der Arzt wird Patienten außerdem aufklären, ob Ihre Fehlsichtigkeit überhaupt gelasert werden kann. Und wenn ja, welches Verfahren hierfür am sinnvollsten wäre. Diese Entscheidung ist unter anderem von Ihrer gesundheitlichen Verfassung, Ihrer Fehlsichtigkeit, aber auch der generellen Dioptrien-Stärke abhängig. Gerade bei stärkeren Dioptrien ist eine Korrektur nicht für jede Laserbehandlung geeignet.

Der Ablauf einer Augenlaser-Korrektur

Steht Ihre Augenlaser-Behandlung kurz bevor oder möchten Sie sich generell über den Ablauf dieser OP informieren? Kein Problem! Wir wissen, wie wichtig es ist, dass Sie über alle Schritte dieses Eingriffes informiert sind. Auf dieser Seite finden Sie alle Details zum „Ablauf“, die Sie wissen müssen.

1. Voruntersuchung

Im ersten Schritt geht es um eine vorherige Untersuchung Ihrer Augen, um festzustellen, ob es medizinisch gesehen mögliche Einwände gegen die Operation gibt. Beispielsweise wird eine Augenlaser-OP während der Schwangerschaft oder bei Personen unter 18 Jahren nicht durchgeführt. Diese Voruntersuchung ist in vielen Augenlaser-Zentren vollständig kostenlos – informieren Sie sich daher vorher unbedingt über die Konditionen Ihres gewählten Anbieters z. B. hier können Sie „die beste und günstigste Augenlaser-Methode“ finden. Wichtig ist außerdem, dass entschieden wird, ob für Ihre Fehlsichtigkeit und Dioptrien-Stärke eine klassische Laserbehandlung infrage kommt, oder ob Linsenimplantate (z. B. Multifokallinsen) zum Einsatz kommen sollten.

Beratungsgespräch:

Noch ehe Sie den eigentlichen Eingriff vorbereiten, sollten Sie entweder einen Informationsabend besucht, oder direkt ein Beratungsgespräch durchgeführt haben. So kann Sie der behandelnde Arzt über die möglichen Risiken aufklären, Ihnen aber auch die Entscheidungsfindung für das beste Verfahren (z. B. LASIK) erleichtern. Große Kriterien hierbei sind Ihre Fehlsichtigkeit und die eigene Dioptrien-Zahl.

Eingriff:

Sind alle vorbereitenden Gespräche und Maßnahmen im Augenzentrum erledigt, so geht es im dritten Schritt an den Eingriff und die eigentliche Augenlaser-OP. Wie der Laserstrahl arbeitet (ob z. B. ein Flap erzeugt wird), hängt auch hier meistens mit der gewählten Methode und den Gegebenheiten zusammen.

Nachsorge:

Nachdem Ihre Operation durchgeführt wurde, sind weitere Nachuntersuchungen nicht zu vernachlässigen. Unmittelbar nach der OP wird die erste Untersuchung durchgeführt, die weiteren Nachsorge-Termine werden individuell mit dem jeweiligen Arzt vereinbart – meistens müssen Sie am Tag nach der Operation, sieben Tage und einen Monat später noch einmal vorbeikommen, damit festgestellt werden kann, dass das Ergebnis den Wünschen entspricht und es zu keinen Komplikationen kommt.
Wenn Sie Ihre Augen lasern lassen, empfehlen wir, die Augen nach dem Eingriff für mindestens zwei Tage zu schonen und nicht zu sehr zu belasten. Das gilt sowohl für geistige (und damit mit dem Auge verbundene) Tätigkeiten, aber auch für sportliche Aktivitäten.

Vergleich – Augenlasern oder Kunstlinse

Die Laserbehandlung findet im Gewebe der Hornhaut statt. Dafür muss die Hornhautschicht ausreichend dick sein. Falls die Hornhautdicke weniger als 500 Mikrometer beträgt oder die zu korrigierende Sehschwäche groß ist, kann als eine Alternative zum Lasereingriff auch eine implantierbare Kontaktlinse eingesetzt werden. Der Augenchirurg setzt dann entweder zusätzlich zur eigenen Linse eine darüberliegende Kunstlinse. Oder die körpereigene Linse wird entfernt und eine Kunstlinse mit mehreren Brennpunkten wird an ihrer Stelle eingesetzt. Moderne Multifokallinsen ermöglichen heute das Sehen in der Nähe und Weite sowie in der mittleren Distanz.

Augenlaser – Potenzielle Risiken

Wie bei jeder Operation kann auch eine Augenlaser-OP nicht vollends ohne Risiken durchgeführt werden. Wir verstehen es gut, dass Sie sich über die potenziellen Gefahren informieren möchten und verraten Ihnen daher im Abschnitt Risiken alles über

  • das allgemeine Risiko beim Augenlasern,
  • die Risiken bezogen auf Ihre Fehlsichtigkeit,
  • und sonstige Risiken dieser Augen-OP.
Vorweg: Risiken sind bei der Augenlaser-Behandlung in jedem Fall vorhanden und durchaus vielfältig. Allerdings hat nahezu jede Operation trotz aller Risiken zahlreiche Vorteile, sodass Sie selbst abwägen sollten, ob das Lasern Ihrer Augen trotz der Risiken relevant ist.
Denken Sie nur an das Gefühl,
  • das allgemeine Risiko beim Augenlasern,
  • die Risiken bezogen auf Ihre Fehlsichtigkeit,
  • und sonstige Risiken dieser Augen-OP.
Es gibt unzählige Gründe, die für eine Änderung Ihrer aktuellen Situation sprechen. Welche Gründe haben Sie?

Qualität und Professionalität des Augenlaserns

Wenn es um Ihre Augen geht, möchten Sie überhaupt kein Risiko eingehen. Wer möchte das schon? Aus diesem Grund können Sie sich für die Minimierung des Risikos auf die Qualitätssiegel verlassen, welche an

  • qualifizierte
  • und hochwertige
Augenzentrum vergeben werden, da auch hier die entsprechende Erfahrung vorhanden ist.
  • Lasik-TÜV: Bei diesem Siegel handelt es sich um eine Auszeichnung, die sowohl die hygienische und technische Ausstattung als auch die fachliche Qualifikation bewertet. (Der Standard LASIK-TÜV wurde eingestellt, die entsprechenden Zertifikate sind im Januar 2017 ausgelaufen.)
  • DIN EN ISO 9001:2008: Bei diesem Siegel (ehemals DIN EN ISO 9001:2000) der Dekra handelt es sich um eine Auszeichnung, bei der ebenfalls das Fachwissen und vorrangig die Hygiene bewertet werden.

Wenn Sie ein möglichst zuverlässiges und professionelles Augenlaserzentrum suchen, sollten Sie auf die genannten Siegel achten, über die Sie auf der Unterseite „Qualität“ weitere Informationen erhalten. Gerade eine Klinik, bei der Ärzte bereits seit Jahren Erfahrung aufweisen, und bei der auch die sonstigen Umstände hervorragend sind, können Sie sich in gute Hände begeben.

Kosten der Augenlaserbehandlung

Seit vielen Jahren werden Augenlaserbehandlungen mit Erfolg durchgeführt. Selbst Patienten mit starker Sehschwäche können wieder auf ein optimiertes Sehvermögen hoffen. So ist es nicht verwunderlich, dass die kurzen Eingriffe immer beliebter werden. Jedoch sind die Kosten einer Augenlaserbehandlung nicht ganz unerheblich bei der Entscheidung, ob man sich für einen Lasereingriff entscheidet. In der Regel muss man mit Kosten von etwa € 800,- bis zu € 2.600,- rechnen pro Auge. Zum einen ist die Wahl der Behandlungsmethode ausschlaggebend. Aber auch der verwendete Laser und eventuell eingesetzte Spezialgeräte schlagen zu Buche. Nicht zu vergessen ist, die zu korrigierende Sehschwäche. Denn generell sind niedrige Dioptrie-Werte günstiger in der Laserbehandlung als höhere Dioptrie-Werte. Auch werden von Augenärzten häufig Leistungen wie Beratungsgespräche, Vor- und Nachuntersuchungen in einem Komplettpreis angeboten.
Fazit: Fakt ist, dass die Kosten von
abhängen. Pro Auge sind zwischen ca. 800 Euro und 2.600 Euro Behandlungskosten möglich.
Wichtig: Achten Sie darauf, ob der Anbieter einen Festpreis bietet, oder ob es sich um einen „Ab“-Preis handelt. Bei der Ab-Variante müssen Sie unter Umständen mit weiteren Kosten für die Vor- und Nachsorge und Beratung rechnen.
Besonders preiswert ist es, sich die Augen im Ausland lasern zu lassen (beispielsweise LASIK in Istanbul). Allerdings sind diese Reisen unter Umständen mit weiteren Kosten verbunden, sodass Sie genau abwägen sollten, welche Variante in Ihrem Fall besser geeignet ist.

Augenlaser – Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Wenn Sie sich für eine Augenlaser-OP entscheiden, möchten Sie die Kosten im Bestfall natürlich nicht vollständig alleine tragen müssen. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen sind jedoch leider nicht bereit, die OP-Kosten für den Patienten zu übernehmen. Bei einer privaten Krankenkasse werden die Augen-Laser-OP-Kosten dagegen häufiger übernommen.
Unser Tipp: Wenn Sie gegen Kontaktlinsen unverträglich sind und dies ärztlich diagnostiziert wurde, haben Sie auch bei einer gesetzlichen Krankenversicherung sehr gute Chancen auf eine Übernahme der Kosten.

Welche Krankenkassen wie viele Kosten der Augen-OP übernehmen könnten, wie Sie Ihren Antrag einreichen und welche steuerlichen Vorteile Sie in Ihrer Einkommenssteuererklärung geltend machen können, erfahren Sie detailliert im Abschnitt „Kosten“ und „Krankenkasse

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?

Anzeige

Augenlaserbehandlung in Deutschland

Sowohl in Deutschland als auch im Ausland werden Augenlaser-OPs von qualifizierten Ärzten und Zentren geboten. Die Auswahl ist riesig!
Genau aus diesem Grund ist es wichtig, sich über die einzelnen Anbieter zu informieren und auch eventuelle Reisekosten nicht zu scheuen, um den wirklich besten Anbieter für die eigene Situation ausfindig zu machen. Vor allem in größeren Städten haben Sie gleich mehrere positive Ansprechpartner zur Verfügung, die wir Ihnen auf unseren Städte-Seiten genauer präsentieren möchten:

Weitere Augenlaser-Zentren in verschiedenen Städten Deutschlands finden Sie im Abschnitt „Orte“.

Augenlaserbehandlung im Ausland

Auch im nahen oder fernen Ausland sind Augenlaser-Behandlungen möglich und teilweise deutlich preiswerter. In Ländern wie
und in weiteren ausländischen Städten werden Augenlaser-Behandlungen angeboten. Oftmals sind diese Methoden und Angebote deutlich preiswerter, jedoch aufgrund der Nach- und Vorsorge-Termine mit teilweise erheblichen Reise- und Unterbringungskosten verbunden, sodass eine Behandlung in Deutschland oftmals der bessere Weg ist.

Suchen Sie nach Erfahrungen zum Augenlasern?

Theoretisches Wissen überzeugt Sie nicht? Dann sind es vielleicht persönliche Erfahrungen, die Sie in Bezug auf das Lasern der Augen noch suchen. Genau diesem Thema widmen wir uns auf dieser Seite.
Erfahren Sie, welche generellen Vorteile eine Behandlung mit sich bringt, wie viele Augenlaser-Behandlungen jährlich durchgeführt werden und warum ein erfahrener Anbieter wichtig ist. Wir informieren Sie außerdem über die Kosten und darüber, welche Erfahrungen andere Patienten gemacht haben.

Dabei geht es unter anderem um Studien und Wissenswertes zur beliebten LASIK-Methode, aber auch weitere Studien zum generellen Thema Augenlasern. Hier geht es zu den Erfahrungen.

Zusammengefasst – Augenlasern für eine strahlende Zukunft

Die refraktive Chirurgie ist – sowohl in Deutschland als auch im Ausland – mit Risiken verbunden, aber auch mit einer enormen Chance. Eine Chance, dass Sie dank der Augenkorrektor Ihr Leben lang auf Sehhilfen verzichten könnten, sofern die Fehlsichtigkeit (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Verkrümmung der Hornhaut) während der Augenlaser-OP vollständig korrigiert werden kann. Welche Erfolgsaussichten in Ihrem Fall bestehen, können Sie individuell mit einem Augenarzt oder einer Augenlaserklinik klären.

Fakt ist, dass es sich um eine gute Alternative zur Brille oder zur Linse handelt, die im Vergleich zu den dauerhaften Kosten der Sehhilfen deutlich günstiger sein kann, da nur ein einmaliger Eingriff nötig ist. Es kann zwar sein, dass Sie nach der Augen-OP eine Weile unter trockenen Augen leiden, doch dieses Risiko ist es für viele Patienten wert.

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste für Sie?

Anzeige