Augenlaser-Qualität – diese Qualitätssiegel sollten Sie kennen

Wer sich zu einer Augenlaser-OP entscheidet, möchte hierbei gewiss kein Risiko eingehen. Welcher Faktor ist für den Erfolg Ihrer Ansicht nach am wichtigsten? Korrekt, die Qualität! Bei der Qualität sollten und dürfen Sie keine Kompromisse eingehen – auch dann nicht, wenn das finanzielle Angebot verlockend ist.

Damit auch Sie von einer Augen-OP wirklich profitieren und zukünftig auf eine Sehhilfe verzichten können, sollte es nach der Operation nicht zu Komplikationen oder weiteren Eingriffen kommen. Diese Risiken können Sie zwar nie vollständig ausschließen, doch durch eine qualitative Wahl immerhin verringern.

Bei der Qualität der Augenlaserklinik sollten Sie keine Kompromisse eingehen.

Bei der Qualität der Augenlaserklinik sollten Sie keine Kompromisse eingehen. © megaflopp / fotolia

Das Qualitätssiegel – minimieren Sie die Risiken

Das beste Zeichen, dass es sich bei der ausgesuchten Augenlaser-Klinik um eine wirklich gute Klinik handelt, sind die Qualitätssiegel. Nur qualifizierte und damit hochwertige Augenlaserzentren erhalten die entsprechenden Siegel, sodass Sie davon ausgehen können, dass es sich um ein gutes Angebot handelt, welches einer qualitativen Prüfung unterzogen wurde.

LASIK-TÜV

Das Qualitätssiegel vom LASIK-TÜV wird vom TÜV-Süd und dem Verband der Spezialkliniken Deutschlands für Augenlaser und Refraktive Chirurgie g.e.V. (VSDAR) vergeben. Es handelt sich um ein noch recht neues Siegel (im Jahr 2006 eingeführt), welches aber dennoch sehr aussagekräftig ist. Begutachtet werden für dieses Qualitätssiegel

  • die Hygiene (hierfür sind Hygienepläne und der Einsatz eines Hygienebeauftragten nötig)
  • die technische Ausstattung (beispielsweise der Laser, die Schneidegeräte und die Computersoftware – dazu muss diese mindestens alle zwei Jahre aktualisiert werden)
  • die fachlichen Qualifikationen der behandelnden Ärzte

Entscheiden Sie sich daher im Bestfall für eine Augenlaser-Klinik, die das LASIK-TÜV-Siegel besitzt, da Sie in diesem Fall von einer überdurchschnittlichen Qualität ausgehen können – vor allem auch in Bezug auf die Hygiene, die maßgeblich dafür verantwortlich, ob es im Nachhinein zu Komplikationen kommt.

Um das LASIK-TÜV-Qualitätssiegel zu erhalten, müssen zahlreiche und auch hohe Anforderungen erfüllt werden. Nachweislich haben die LASIK-Operateure beispielsweise pro Jahr mindestens 250 LASIK-Eingriffe vorgenommen, in den letzten fünf Jahren vor der Auszeichnung mindestens 1.000 dieser Eingriffe. Generell muss die Klinik außerdem für dieses Siegel nicht nur Laserverfahren (z.B. ReLEx smile, LASIK, Femto-LASIK, Epi-LASIK, LASEK oder PRK) anbieten, sondern sämtliche operative Korrekturen, die bei Fehlsichtigkeiten (z.B. Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und auch Alterssichtigkeit) als Spektrum geboten werden. Auch in Sachen Voruntersuchungen hat die Klinik viele Auflagen zu erfüllen – diese muss sehr umfangreich ausfallen und vollumfänglich dokumentiert werden.

In Sachen Operationsergebnisse muss der Schnitt für diese Zertifizierung sehr gut sein, dann bei 90 Prozent der Patienten mit Kurzsichtigkeit muss eine Brille danach verzichtbar sein – dazu höchstens noch eine Korrektur von 0,5 Dioptrien vorliegen. Das und mehr gehört zu den Anforderungen, um das wirklich hochwertige LASIK-TÜV-Siegel als Augenlaser-Klinik zu erhalten.

Sehr wichtig: Sie können sich bei diesem Siegel außerdem darauf verlassen, dass es sich nicht um eine veraltete Qualität handelt. Der TÜV prüft jährlich, ob die Anforderungen an das Qualitätssiegel noch immer erfüllt werden und falls nein, dann kann es auch sein, dass ein Siegel wieder aberkannt wird.

DIN-EN-ISO

Besonders bekannt ist außerdem das DIN EN ISO 9001:2000, welches von der Dekra vergeben wird. Abgelöst wurde dieses Qualitätssiegel mittlerweile vom DIN EN ISO 9001:2008, was bedeutet, dass auch der erneute Test positiv ausgefallen ist.

Bei dieser Prüfung begutachtet die Dekra vor allem

  • die Hygiene
  • das Fachwissen
  • eine technische Mindestausstattung

Fokussiert wird sich bei dem Siegel vor allem auf das Qualitätsmanagement, zu dem vorrangig die Hygiene und das Fachwissen der Ärzte zählt. Zwar wird auch geprüft, ob eine technische Mindestausstattung vorhanden ist, doch wird nicht hervorgehoben, dass es eine sehr gute Ausstattung sein muss.

Immerhin: Damit die Qualitätssiegel der Dekra stets auf dem neuesten Stand sind, werden die Überprüfungen der Augenkliniken wiederholt. So kann der Kunde feststellen, ob die Klinik kein DIN-EN-ISO-Siegel besitzt, ein älteres Qualitätssiegel oder auf dem neuesten Stand geprüft wurde.

Achten Sie bei der Qualität eines Augenlaserzentrums auf die Qualitätssiegel.

Achten Sie bei der Qualität eines Augenlaserzentrums auf die Qualitätssiegel. © vege / fotolia

Achten Sie auf die Qualitätssiegel

Bei der Wahl einer passenden Augenlaserklinik sollten Sie daher besonderes Augenmerk auf die eventuell verfügbaren Qualitätssiegel legen. Handelt es sich in Ihrer Stadt um ein Zentrum, das ein LASIK-TÜV-Siegel besitzt, so sind Sie definitiv in besten Händen, da bislang nur wenige Kliniken diese Auszeichnung erhalten haben – aber immerhin mehr und mehr Kliniken nachrücken und die hohen Standards erfüllen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...