Augenlaser-Verfahren und Methoden – von LASIK bis hin zu PRK

Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Augen lasern lassen zu wollen, haben Sie hierfür zahlreiche verschiedene Methoden zur Auswahl. Nicht alle Verfahren lassen sich bei der eigenen Fehlsichtigkeit einsetzen, um diese zu korrigieren. Welche Augenlaser-Methoden Ihnen zur Auswahl stehen, worauf bei den jeweiligen Techniken zu achten ist, wie die Verfahren preislich konkurrieren und welches die besten und modernsten Behandlungsmöglichkeiten für Ihre Augen sind – das und mehr lesen Sie im unabhängigen Augenlaser-Ratgeber.

Als Patient haben Sie verschiedene Augenlaser-Methoden zur Auswahl

Als Patient haben Sie verschiedene Augenlaser-Methoden zur Auswahl © Kadmy / fotolia

Alle Augenlaser-Verfahren in der Übersicht

Um sich für eine Methode des Augenlaserns zu entscheiden, ist es nötig, erst einmal einen grundlegenden Überblick über Ihre Optionen zu erhalten. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die ersten Informationen zu den beliebtesten Augenlaser-Behandlungsmöglichkeiten, die je nach Sehschwäche und Situation allerdings nicht bei allen Patienten möglich sind.

VerfahrenFür wen geeignet?KurzbeschreibungKosten / Auge
ReLEx smileauch komplizierte Fälle möglich (hohe Kurzsichtigkeit oder starke Hornhautverkrümmung)sanft und schmerzfrei, kein Flap, seltener trockene Augenca. 2.500 Euro
LASIKauch bei starker Weit- und Kurzsichtigkeit möglich, nicht für sehr dünne Hornhaut geeignetdurch Flap erhöhtes Risiko für Komplikationen und trockene Augen, schnelle OP, schmerzfrei, zügige Heilungca. 1.800 Euro
Femto-LASIKauch für starke Fehlsichtigkeiten, aber nicht für sehr dünne Hornhautwenig Komplikationen, schnelle Behandlung, wenig Schmerzen, häufig trockene Augenca. 2.000 Euro
Epi-LASIKauch für sehr dünne Hornhaut geeignet, aber Fehlsichtigkeit nur im geringen Bereichkombiniert die Verfahren LASEK und LASIK, kein Flap, oft trockene Augenca. 1.500 Euro
LASEKauch für dünne Hornhaut geeignet, keine Behandlung von Weitsichtigkeit, nur geringe Kurzsichtigkeitteilweise ein wenig schmerzhaftes Verfahren, kein Flap, Heilung dauert längerca. 1.500 Euro
PRKwird selten für Weitsichtigkeit eingesetztWundheilung dauert lange, Hornhautvernarbungen treten häufiger aufca. 1.200 Euro

Wie man schnell erkennt: Es gibt große Preisunterschiede bei den Verfahren, die sich allerdings auch vielerlei Fakten niederschlagen. So ist beispielsweise die PRK-Methode deutlich preiswerter als das ReLEx-smile-Verfahren, doch dafür dauert die Wundheilung deutlich länger und es kann beispielsweise nur selten bei Weitsichtigkeit eingesetzt werden. LASIK zählt dagegen zu den beliebtesten Methoden, wird allerdings je nach Situation (beispielsweise bei sehr dünner Hornhaut) auch von anderen Augenlaser-Methoden abgelöst, die besser geeignet sind.

So ist es ein Abwägen zwischen den Vor- und Nachteilen, den Kosten und Risiken, die entscheiden, welche dieser möglichen Augenlaser-Verfahren für Ihre Situation am besten geeignet ist. Mehr über

erfahren Sie in den jeweiligen Abschnitten in unserem Ratgeber. Achten Sie außerdem auf die Qualität des Augenlaserzentrums, bei der sich die Spreu durchaus vom Weizen trennen darf. Mehr über Qualitätssiegel lesen Sie hier.

Je nach gewählter Augenlaser-Methode sind auch die Kosten ganz verschieden.

Je nach gewählter Augenlaser-Methode sind auch die Kosten ganz verschieden © nito / fotolia

Noch nicht entschieden, welche Methode es sein soll? Dann machen Sie den unverbindlichen Vergleich und testen Sie, welche Behandlung in Ihrer Situation empfehlenswert wäre.

Mit welchem Verfahren lässt sich die Sehstärke am besten korrigieren?

Wenn es um „das beste“ Augenlaser-Verfahren geht, so kann hierfür keine eindeutige Prognose abgegeben werden. Bei der Bestimmung der besten Methode kommt es unter anderem auf

  • die Art der Fehlsichtigkeit
  • die Stärke der Sehschwäche
  • sonstige Komplikationen (beispielsweise sehr dünne Hornhaut)
  • das gewünschte Augenlaserzentrum (falls Präferenzen vorhanden sind)
  • die finanziellen Rücklagen (da bestimmte Eingriffe deutlich teurer sind)
  • vorherige Komplikationen, Krankheiten oder Probleme

und vieles mehr.

Wenn Sie beispielsweise eine Kurzsichtigkeit von 1,25 Dioptrien in Pforzheim lasern lassen wollen und auch sonst keine Probleme oder Risiken bestehen, dann könnte dieser Eingriff preiswerter ausfallen, als es bei einer Behandlung von Hornhautverkrümmung in München der Fall ist.

Für jedes Verfahren (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit) und für jede Stadt (z.B. Berlin, Hamburg, Köln und weitere Städte) gelten andere Bedingungen und Chancen.

Was in München möglich ist, könnte in Köln nicht angeboten werden. Bei einem Patienten ist die Kurzsichtigkeit per LASIK behandelbar, bei einem anderen Patienten wird stattdessen zu einem anderen Verfahren geraten, da die Voraussetzungen für diese Methode in dieser Stadt nicht erfüllt sind.

Kleiner Tipp: Nachdem Sie kostenlos und unverbindlich geprüft haben, welches Augenlaser-Verfahren in Ihrer Situation angebracht wäre, können Sie ein Beratungsgespräch vereinbaren. Dieses Gespräch wird von einigen Augenlaser-Kliniken sogar vollkommen kostenfrei angeboten und ist dafür gedacht, erst einmal abzustecken, ob eine Operation sinnvoll ist, welches Verfahren am besten geeignet wäre und welche sonstigen Voraussetzungen erfüllt sein müssen in Ihrem speziellen Fall.

ReLEx smile – Sanftes Augen lasern ohne Flap

Die ReLEx-smile-Methode zum Augen lasern gehört zu den neueren Methoden, die noch dazu höhere Kosten mitbringen. Dennoch handelt es sich um eine sehr vorteilhafte und mittlerweile schon sehr beliebte Behandlungsmethode, da bei dieser OP sehr sanft und schmerzfrei gearbeitet wird und noch dazu kein Flap erzeugt wird. Auf diese Weise werden die Komplikationen drastisch verringert und die Heilungsphase auf ein Minimum gekürzt.

  • Fehlsichtigkeiten:
    Per ReLEx smile lassen sich auch starke Sehfehler korrigieren, beispielsweise Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien oder starke Hornhautverkrümmungen.
  • Kosten:
    Da das Verfahren noch relativ neu und noch dazu sehr vorteilhaft ist, kommen höhere Kosten auf Sie zu. Pro Auge müssen Sie mit ca. 2.500 Euro rechnen.
  • Ablauf:
    Mit einem Femtosekundenlaser wird ein kleiner, präziser Schnitt (gerade mal zwei bis drei Millimeter lang) gesetzt. Behandlung findet im geschlossenen System und vor allem ohne Mithilfe des Patienten statt.
  • Schmerzen:
    Die Behandlung erfolgt schmerzfrei.
  • OP-Dauer:
    Pro Auge dauert die OP per ReLEx smile circa fünf Minuten, für beide Augen ist die Operation nach etwa zehn Minuten vorbei.
  • Komplikationen:
    Da beim ReLEx smile kein Flap erzeugt wird, kommt es zu keinen Flap-Problemen und auch seltener zu trockenen Augen. In seltenen Fällen kann es bei dieser Methode zu einer erneuten Verschlechterung der Sehfähigkeit kommen, was eine Nachkorrektor nötig macht.
  • Sport:
    Schon circa eine halbe Stunde nach der Operation können Sie duschen und auch Sport treiben, da der Schnitt extrem klein ist und sich damit sehr schnell wieder schließt.
  • Sehstärke:
    Zwar müssen Sie schon kurze Zeit nach der OP keine Vorsicht mehr walten lassen, doch die volle Sehstärke erreichen Sie erst ungefähr einen Tag nach der Operation

LASIK – weit verbreitete Laser-Methode

Die LASIK-Methode gehört zu den am weitesten verbreiteten Verfahren, um die Augen lasern zu lassen. ReLEx smile ist zwar langsam, aber sicher auf dem Vormarsch (vor allem aufgrund der Tatsache, dass kein Flap erzeugt wird), doch die meisten Patienten greifen dennoch immer noch zum LASIK-Verfahren. Diese Methode bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ist trotz Flap und trockener Augen relativ sicher und wird bereits lange Zeit praktiziert, sodass weltweit zahlreiche Augenlaser-Kliniken auf umfangreiche Erfahrungen zurückgreifen können.

  • Fehlsichtigkeiten:
    Es können per LASIK alle Fehlsichtigkeiten korrigiert werden, sofern diese nicht zu stark ausgeprägt sind oder andere Gründe dagegensprechen. Für eine OP darf die Hornhaut des Patienten nicht zu dünn sein.
  • Kosten:
    Das LASIK-Verfahren kostet pro Auge circa 1.800 Euro.
  • Ablauf:
    Die Behandlung per LASIK erfolgt ambulant, umfasst eine örtliche Betäubung der Augen und eine anschließende Fixierung. Gearbeitet wird mit einem Mikrokeratom, um einen Flap zu erzeugen, der nach der Behandlung zugeklappt wird.
  • Schmerzen:
    Der Patient leidet dank örtlicher Betäubung nicht unter Schmerzen.
  • OP-Dauer:
    Die Operation per LASIK dauert nur ein paar Minuten pro Auge.
  • Komplikationen:
    Flap-Risiko und trockene Augen gehören zu den stärksten Risiken dieser Methode.
  • Sport:
    Ärzte empfehlen, nach der LASIK-Behandlung noch etwa 14 Tage auf Sport, Schminke und Saunabesuche zu verzichten.
  • Sehstärke:
    Bei der LASIK wird davon ausgegangen, dass Sie nach etwa zwei Wochen Ihre volle Sehstärke erreichen.

Femto-LASIK – Weiterentwicklung der klassischen LASIK

Wenn Ihnen die LASIK-Methode zum Augen lasern bereits zusagt, dann könnte die Variante Femto-LASIK noch eher für Sie interessant sein. Hierbei handelt es sich um eine Art Weiterentwicklung der LASIK-Methode, bei der keine mechanischen Hilfsmittel mehr zum Einsatz kommen. Auf diese Weise ist es möglich, Kurzsichtigkeiten zu behandeln, die deutlich stärker ausfallen und bei der LASIK eventuell nicht mehr behandelt werden können. Zwar wird auch bei der Femto-LASIK ein Flap erzeugt, der ein gewisses Risiko mit sich bringt, aber dieser Flap wird nicht durch ein mechanisches Mikrokeratom erzeugt, sondern durch einen feinen Laser, der die oberen Hornhaut-Schichten damit gar nicht berührt.

  • Fehlsichtigkeiten:
    Mit dieser Methode sind auch stärkere Kurzsichtigkeiten als bei der LASIK-Variante behandelbar. Auch eine sehr geringe Hornhautdicke ist mit dieser Behandlungsform möglich.
  • Kosten:
    Die Operation kostet mittels dieser Methode circa. 2.000 Euro je Auge.
  • Ablauf:
    Während bei der LASIK mittels mechanischem Hilfsmittel gearbeitet wird, erzeugt der behandelnde Arzt bei der Femto-LASIK den Flap mit einem feinen Laser. Auf diese Weise wird der Schnitt direkt tiefer angesetzt, was wiederum die Komplikationen verringert.
  • Schmerzen:
    Bei der Operation ist für den Patienten nur sehr wenig spürbar.
  • OP-Dauer:
    Pro Auge dauert die Operation nur etwa eine halbe Minute, um die Korrektur der Fehlsichtigkeit vorzunehmen.
  • Komplikationen:
    Im Gegensatz zur LASIK treten hierbei weniger Komplikationen auf, da der Schnitt deutlich präziser erzeugt wird. Dennoch kann es vorrangig zu trockenen Augen kommen, relativ selten zu Flap-Problemen.
  • Sport:
    Sie sollten in den ersten ein bis zwei Wochen auf Sport verzichten bzw. generell auf körperliche Anstrengungen, zu denen auch Sauna-Gänge zählen.
  • Sehstärke:
    Zwar dauert die Heilung selbst ein paar Wochen, doch Ihre Sehkraft erhalten Sie schon ein paar Stunden nach der Operation.

Epi-LASIK – weiterentwickelte Form der LASIK und PRK

Zwar wird das Verfahren Epi-LASIK noch nicht so lange angewandt, etabliert sich allerdings als weiterentwickelte Form der Methoden LASEK und PRK. Zwar können mit dieser Methode keine sehr starken Sehschwächen ausgeglichen werden, doch immerhin ist eine Behandlung möglich, wenn die Hornhaut sehr dünn ist. Einen weiteren großen Unterschied gibt es in der Anwendung. Bei der LASEK wird eine alkoholische Lösung eingesetzt, damit sich das Deckhäutchen löst – bei der Femto-LASIK kommt stattdessen ein stumpfes Mikrokeratom zum Einsatz, mit dem das Ephitel aufgeklappt wird. Das Verfahren selbst ist aus diesem Grund sehr schonend, da es mittels computergesteuertem Mikrokeratom arbeitet.

  • Fehlsichtigkeiten:
    Auch bei sehr dünner Hornhaut eine Behandlungsform, daher häufig ein Ersatz für LASEK. Die Epi-LASIK lässt sich allerdings nur im geringeren Dioptrien umsetzen.
  • Kosten:
    Für diese Behandlung zahlen Sie pro Auge etwa 1.500 Euro.
  • Ablauf:
    Zwar wird beim Epi-LASIK verfahren ebenfalls ein Flap erzeugt, allerdings ist diese Methode dennoch deutlich sanfter und schonender als die LASEK-Methode. Der Eingriff selbst findet durch den computergesteuerten Excimer-Laser näher an der Oberfläche statt, weswegen der Eingriff sehr genau und präzise ist.
  • Schmerzen:
    Da die Ärzte Augentropfen geben, die lokal betäuben, ist auch dieses Verfahren schmerzfrei.
  • OP-Dauer:
    Die Behandlung per Epi-LASIK dauert nur wenige Minuten pro Auge.
  • Komplikationen:
    Die Risiken, die in Sachen Vernarbung bei der PRK und LASEK bestehen, können mit der Epi-LASIK fast vollständig vermieden werden. Ansonsten weist diese Methode nur die „üblichen“ Risiken einer Augenlaser-Operation auf.
  • Sport:
    Da Sie nach der Epi-LASIK-Behandlung meistens drei Tage eine Verbandskontaktlinse tragen, sollten Sie Sport in dieser Zeit vollkommen meiden. Auch danach ist es ratsam, noch für circa zwei Wochen auf starke körperliche Anstrengung zu verzichten.
  • Sehstärke:
    Nach der Operation wird das Auge mit einer Verbandskontaktlinse versehen, die in der Regel drei Tage bestehen bleibt. Das reine Sehvermögen ist in dieser Zeit bereits vorhanden, doch die finale Sehstärke ist erst ein paar Wochen später erlangt, da nach dem Entfernen der Verbandskontaktlinse gelegentlich ein paar Schwankungen auftreten können.

LASEK – eine häufig ersetzte Methode

Das LASEK-Verfahren ist zwar die Weiterentwicklung der Methode PRK, doch selbst die LASEK-Methode wird heutzutage häufig durch andere Augenlaser-Behandlungen ersetzt. Bei der LASEK wird im Gegensatz zur LASIK kein Hornhaut-Einschnitt vorgenommen, daher kann die Behandlung auch bei sehr geringer Hornhautdicke oder bei bestimmten Augenerkrankungen erfolgen, was bei anderen Methoden nicht der Fall wäre. Dafür ist aber auch der Heilungsprozess länger als bei anderen Varianten. Die Kosten siedeln sich im unteren Bereich an, daher muss abgewägt werden, ob der Patient auf ein sichereres und moderneres Verfahren setzen will oder auf eine Methode, die dafür deutlich günstiger ist.

  • Fehlsichtigkeiten:
    Das LASEK-Verfahren wird oft angewandt, wenn andere Methoden nicht greifen, beispielsweise bei zu dünner Hornhaut, bei bestimmten Augenerkrankungen und anderen schwierigen Situationen. Für allgemeine Fehlsichtigkeiten, die keine Komplikationen aufweisen, kommen dagegen meistens andere Methoden zum Einsatz.
  • Kosten:
    Das LASEK-Verfahren unterscheidet sich in den Kosten kaum von der Epi-LASIK-Methode. Beide Verfahren kosten pro Auge circa 1.500 Euro.
  • Ablauf:
    Die LASEK-Operation findet ambulant statt, bei der allerdings kein Hornhaut-Einschnitt vorgenommen wird. Stattdessen erfolgt in der oberen Hornhaut-Schicht die Abtragung des Gewebes, um die Fehlsichtigkeit zu korrigieren.
  • Schmerzen:
    Da die Laserbehandlung mit örtlicher Betäubung durchgeführt wird, ist für den Patienten nicht mit Schmerzen zu rechnen.
  • OP-Dauer:
    Auch ein Eingriff mittels LASEK dauert pro Auge nur wenige Minuten.
  • Komplikationen:
    Die Risiken bei der LASEK-Methode halten sich relativ in Grenzen. Vorrangig können Infektionen auftreten, allerdings ist dieses Risiko relativ gering, wenn auf eine Klinik gesetzt wird, die einen sehr guten Hygienestandard aufweist.
  • Sport:
    Sie sollten die ersten Tage, besser mindestens zwei Woche, auf Sport und andere anstrengende Aktivitäten verzichten, da der Heilungsprozess bei der LASEK-Methode durchaus etwas schmerzhaft sein kann und das Sehvermögen beeinträchtigt ist.
  • Sehstärke:
    Der Heilungsprozess nach einer LASEK-OP dauert wesentlich länger als bei anderen Methoden. Das volle Sehvermögen wird in der Regel erst nach circa vier bis sechs Wochen erreicht.
Je nach eigener Fehlsichtigkeit und Situation sind einige Methoden nicht möglich.

Je nach eigener Fehlsichtigkeit und Situation sind einige Methoden nicht möglich. © jayzynism / fotolia

Möchten Sie all diese Faktoren zusammengefasst überblicken? Kein Problem. Nachfolgend sehen Sie den ultimativen Vergleich aller Methoden, damit Sie einen perfekten Überblick über alle Kriterien erhalten, die für die Entscheidung wichtig sind.

MethodeKostenOP-DauerWann wieder Sport?Wann volle Sehstärke?
ReLEx smileca. 2.500 € / Augewenige Minuten je Augenach ca. 30 Minutennach ca. 1 Tag
LASIKca. 1.800 € / Augewenige Minuten je Augenach ca. 14 Tagen
nach ca. 2 Wochen
Femto-LASIKca. 2.000 € / Augeca. 30 Sekunden je Augenach ca. 1-2 Wochennach ca. 2 Wochen
Epi-LASIKca. 1.500 € / Augewenige Minuten je Augenach ca. 1-2 Wochennach ca. 2 Wochen
LASEKca. 1.500 € / Augewenige Minuten je Augemindestens 2 Wochennach ca. 4-6 Wochen
PRKca. 1.200 € / Augewenige Minuten je Augemindestens 2 Wochennach ca. 4-6 Wochen